GvT Ingenieurbüro für Energieberatung & Gebäude- und Anlagensimulation . Dipl.-Ing. (FH) Guido von Thun . Nürnberger Straße 61 . 90762 Fürth
Telefon 0911 - 530 15 01 . Telefax 0911 - 530 15 03 . info@gvt-consulting.de . www.gvt-consulting.de



Berücksichtigung des thermischen Trägheitseffekts

Bei allen konventionellen und auch bei allen monatsbasierten Methoden bleiben wesentliche Lasteinflüsse aus der thermischen Trägheit des Gebäudes unberücksichtigt.

Wenn sie berücksichtigt werden, dann nur mit Näherungsfaktoren.

Am Beispiel einer schweren Konstruktion ist dies leicht zu erklären:

Um die erwünschten, also normalen Komfortbedingungen nach einem komfortabgesenkten Wochenende wiederherzustellen, kann der erforderlich Zeitraum relativ lang sein - in Extremfällen bis zu drei Tagen - bei sehr schweren Gebäuden noch länger!

Die gleiche Zeitspanne wird andererseits benötigt, um herunterzukühlen.

Diese dynamischen Lasten sind häufig die bestimmenden Größen für die Anlagen-Dimensionierung, da Temperaturänderungen nur durch den Einsatz von Energie erzielt werden.

Um schnelle Änderungen vorzunehmen, was bei nicht optimierten Fahrensweisen von Anlagen der Fall ist, müssen alle Komponenten der Anlage und der Zentrale unter Volllast arbeiten.

© GvT Ingenieurbüro für Energieberatung & Gebäude- und Anlagensimulation. Impressum . Kontakt